Grundschule Lindenhof
Büren

Lindenhof HELAU!

So schallte es am Donnerstag durch die Flure, Klassen und Sporthalle unserer Schule. Der Lindenhof ist bunt. Noch bunter an Karneval. Schon morgens um 8 Uhr kamen alle Kinder, Lehrkräfte, Schulassistentinnen und MitarbeiterInnen gut gelaunt und phantasievoll kostümiert zur Schule. Von Clowns über Piraten bis hin zu Schmetterlingen war alles dabei. Klasse, was sich Eltern und Kinder haben einfallen lassen. In allen toll geschmückten Klassenräumen wurde in den ersten beiden Stunden ausgiebig gefeiert, gefrühstückt und getanzt. Auch an Süßigkeiten mangelte es an diesem Morgen nicht.

In der verlängerten großen Pause konnten die Kinder in Kostümen noch einmal ordentlich frische Luft tanken und auch die Kostüme der Kinder aus den verschiedenen Jahrgangsstufen bewundern. Nach der Pause ging es dann mit einer großen Lindenhof-Polonaise erst durch alle Klassenräume bis hin in die Sporthalle. 

Dort sollte dann ein karnevalistisches Programm der Superlative steigen. Los ging es aber erstmal mit einer gebührenden Lindenhof-Rakete, die an diesem Morgen noch oftmals gezündet wurde. Dazu gab es drei Kommandos. Beim ersten Kommando wurde geklatscht. Kommando zwei bedeutete Klatschen und Stampfend bis hin zum dritten Kommando, bei dem noch lauthals dazu gejubelt wurde. Das war der Startschuss für ein Feuerwerk der guten Laune. Denn was nun folgte war kreativ, lustig, vielfältig und bunt. 

In Reimform wurde durchs Programm geführt, zu dem jede Jahrgangsstufe etwas im Vorfeld vorbereitet hatte. Los ging es mit einem Tanz der Klasse 2b zu „Der Gorilla mit der Sonnenbrille“. Direkt im Anschluss traute sich die Klasse 2c das Lied „Von den blauen Bergen kommen wir“ vorzutragen. Dabei wurden die Lehrerinnen und Lehrer vom Lindenhof ordentlich durch den Kakao gezogen und alle hatten ihren Spaß. Sowas geht halt nur an Karneval. 

Zum Lachen brachten uns dann die Kinder aus der 4a mit ihrer Witzeshow, die von den Kindern aus den eigenen Reihen immer wieder unterbrochen wurde. Besonders unterhaltsam waren auch die verschiedenen Becherstapelversuche der verschiedenen Kids. 

Danach wurde es voll und laut auf unserer Lindenhof-Bühne. Die Kinder aus dem Jahrgang 1 waren zum ersten Mal bei unserer Karnevalsfeier dabei und ließen es sich natürlich nicht nehmen auch etwas vorzutragen. Gemeinsam mit ihren hoch motivierten Lehrerinnen, Lehrern und Schulassistentinnen gaben sie beim Elefantentanz einfach alles und rissen alle mit. Klasse!

Nach Elefant und Gorilla folgen nun Nashörner auf die Bühne. Die Klasse 2a bot einen Sitztanz zum Lied „Ein Nilpferd lief im Dschungel rum (und musste aufs WC)“ dar, bei dem am Ende sogar Toilettenpapierrollen durch die Halle flogen.  

Jahrgang 3 mit dem Crazy Frog

Lustig wurde es erneut mit Witzen, diesmal vorgetragen von vier Kindern der Klasse 2b. Das war wirklich mutig und wurde natürlich auch mit einer Rakete belohnt. Die Klasse 4c hat sich wie schon im vergangenen Jahr wieder etwas Außergewöhnliches einfallen lassen mit ihrem Tüten-Theater. Aus voller Kehle - nein Tüte - wurden die Lieder „Oh happy day“ und „Manamanah“ gesungen.

Während des letzten Bühnenumbaus tanzte dann die Lindenhofgemeinde den aktuellen Karnevalshit „Oben unten“ von den Räubern und machte sich für den letzten Bühnenbeitrag locker und bereit. Das Finale steuerte der Jahrgang 3 bei. Sie alle waren ein wenig crazy und tanzten einen mitreißenden Tanz zum Crazy Frog. Da blieb kein Kind mehr sitzen und tanzte mit. Das war eine tolle Party und Karnevalsgala, die nun mit einer Polonaise zurück in die Klassen endete. Von dort ging es für alle nach Hause, in die OGS oder zur nächsten Karnevalsparty. Eingestimmt auf ein paar lustige, jecke Tage waren auf jeden Fall nun alle Beteiligten. Von daher jetzt ein dreifaches: LINDENHOF - HELAU! KARNEVAL - HELAU! LINDENHOF HELAU! 

Besuch vom Nikolaus

Am Nikolaustag wurden wir von der Pfarrgemeinde in die St. Nikolaus Kirche in Büren eingeladen. Bei rieselnden Schneeflocken machten wir uns auf den Weg durch die verschneiten Almeauen. Vor der Nikolauskirche hing jedes Kind eine (Weihnachts-)Socke an vorbereitete Wäscheleinen bevor es in die schöne Nikolauskirche ging.

Wir feierten dort einen Nikolaus-Gottesdienst und wurden von einem ganz besonderen Gast überrascht: Bischof Nikolaus persönlich war da und hat uns alle begrüßt. Er erzählte uns seine berühmten Geschichten vom Kornwunder und den Goldklumpen, mit denen er nachts eine arme Familie unterstützte. So entstand der heutige Brauch die Stiefel für den Nikolaus rauszustellen. 

Nach dem Gottesdienst verließen wir die Kirche und staunten nicht schlecht. Die Socken der Kinder waren mit einem süßen Weihnachtsgruß befüllt worden. Danke lieber Nikolaus.

Adventsingen am Lindenhof

Advent, Advent ein Lichtlein brennt... Passend zum 1. Advent habe wir uns  mit der ganzen Schulgemeinschaft des Lindenhofs in unserer festlich beleuchteten und geschmückten Eingangshalle versammelt und die erste Advent-Schulwoche ganz gemütlich starten lassen. Gemeinsam entzündeten wir die erste Kerze unseres Adventkranzes und sangen dazu "Wir sagen euch an, den lieben Advent". Im Anschluss bot eine Schülerin aus dem dritten Schuljahr ganz mutig das Gedicht "Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen" von Anna Ritter dar. Dafür erntete sie natürlich einen großen Applaus. 

Passend zu unserem schönen Adventskranz ging es dann mit dem Lied "Dicke rote Kerzen" weiter, bei dem alle Kinder lauthals mitsingen konnten. Zum Abschluss folgte das passende Lied zum Wetter: "Es schneit, es schneit" - der Klassiker von Rolf Zuckowski. Das war ein tolles Adventssingen und alle freuen sich auf das nächste Singen in der nächsten Woche.

Weihnachten bei Michel aus Lönneberga

Für die Kinder des ersten und zweiten Jahrgangs ging es in den Theatersaal der Stadthalle in Büren. Das Wittener Kinder- und Jugendtheater führte dort das Stück "Weihnachten bei Michel aus Lönneberga" auf. 

Das Stück nach Buchvorlage der erfolgreichen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren erzählt eine Geschichte über Gerechtigkeit und bedingungslose Freundschaft und hält dabei einiges zum Lachen bereit, denn Lausejunge Michel sorgt mal wieder für jede Menge Unfug. Zum Schluss jedoch vollbringt er ein richtiges Weihnachtswunder.

Für alle kleinen Besucherinnen und Besucher war es ein toller Vormittag und eine schöne Einstimmung auf die bevorstehende Weihnachtszeit. 

Die Kinder der dritten und vierten Schuljahre fahren im Dezember zur Theateraufführung "Eine Woche voller Samstage" nach Paderborn.

Aktion: Zu Fuß zur Schule

Der 22. September ist jedes Jahr der „Zu Fuß zur Schule“-Tag, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. An diesem Tag werden Kinder aufgefordert sich zu bewegen – also zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Schule zu kommen. Warum? Weil alle etwas davon haben:

1. Die Kinder
Regelmäßige Bewegung stärkt ihre Abwehrkräfte, beugt Haltungsschäden und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Sie können auf dem Weg gemeinsam mit ihren Freundinnen und Freunden Einiges erleben, besprechen, lachen. Außerdem nehmen sie ihre Umgebung bewusster wahr und lernen, sich selbstständig im Verkehr zu bewegen. Das ist wichtig, denn die Eltern können sie zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.
2. Die Eltern, Lehrkräfte und Erziehende
Kinder, die sich viel bewegen, können sich auch besser konzentrieren. Dadurch macht das Lernen viel mehr Spaß und bringt mehr Erfolg. Zeitdruck, Hektik, Stau: Für viele Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, gehört dies zum Alltag. Wenn Kinder den Weg zur Schule eigenständig zurücklegen, fällt dieser Stress für sie und ihre Eltern weg.
3. Die Umwelt
Wer mit dem Auto unterwegs ist, schadet jedes Mal der Umwelt, denn die Motoren stoßen Kohlendioxid aus. Es ist mitverantwortlich dafür, dass sich unser Klima ändert und dass seltene Tierarten und Pflanzen für immer aussterben. Jeder Weg, der zu Fuß gegangen oder mit dem Fahrrad gefahren wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

Für die Kinder der 2c gab es Sternenreflektoren

Neben den positiven gesundheitlichen Auswirkungen hat die Präsidentin der Kultusministerkonferenz Katharina Günther-Wünsch aber noch einen klaren zweiten Fokus: „Die sogenannten „Elterntaxis“ bieten nur scheinbar ein Plus an Sicherheit, denn durch Rückstau, Gedränge im Halteverbot und den schnellen Ausstieg entstehen oft gefährliche Situationen. Sehr viel entspannter ist es, wenn der Weg zum Kindergarten oder zur Schule mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt wird.“

Am Lindenhof starteten wir daraufhin eine Aktionswoche, die vom 23. bis 27. Oktober stattfand. Eine Woche lang konnten die Kinder aus den einzelnen Klassen Punkte für jeden zurückgelegten Fußweg von und zur Schule sammeln.  Nach einer Woche wurden die Punkte zusammengezählt und prozentual umgerechnet und nun steht der Sieger fest:

Die Klasse 2c gewinnt in der Wertung. Mehr als 80% der Fußwege wurden zu Fuß zurück gelegt. Wir gratulieren ganz herzlich! In einer feierlichen Stunde mit der gesamten Schulgemeinschaft erhielten alle Kinder der Klasse von unseren Schülersprechern einen Sternenreflektor, damit sie auch auf zukünftigen Fußwegen von allen Verkehrsteilnehmern gut gesehen werden. Doch auch die anderen Klassen gingen nicht leer aus: Für jede Klasse gab es eine Mitmach-Urkunde, die nun den eigenen Klassenraum schmückt und daran erinnert: Zu Fuß zur Schule! Wir waren und sind dabei! 

Neben der Verleihung gab es noch einige tolle Darbietungen. Los ging es mit dem Mitmachlied „Meine Tante“, bei dem Frau Flinn auch den letzten Morgenmuffel wach bekommen hat. Die Klassen 3b und 4b sangen das Lied „Der Herbst ist bunt“. Die Kinder aus Jahrgang zwei trugen das Gedicht „Der Herbst steht auf der Leiter“ vor.  

Erntedank-Gottestdienst am Lindenhof

Heute haben wir mit unserer Lindenhof-Schulgemeinschaft einen herbstlichen Erntedank-Gottesdienst gefeiert. Dabei haben die Kinder aus dem Jahrgang 4 die evangelische Pfarrerin Frau Reihs-Vetter unterstützt. Sehr kindgerecht führte Frau Reihs-Vetter durch den Gottesdienst und stellte neben dem Dank für einen reichen Ernte-Ertrag auch das Teilen in den Mittelpunkt („Ich habe in meiner Schulzeit am liebsten das Pausenbrot getauscht. Denn das Leberwurstbrot meiner Mitschülerin schmeckte mindestens so gut wie mein Käsebrot“). Der Gottesdienst wurde besonders durch das gemeinsame Singen und Musizieren zu einer feierlichen Veranstaltung, die uns so richtig auf den Herbst eingestimmt hat. Da lässt sich leicht sagen (oder singen): Danke, für diesen guten Morgen.

Willkommensfeier für Frau Lensing-Decke

Der Lindenhof hat eine neue Schulleiterin. Das sollte heute gefeiert werden. In einer offiziellen Feierstunde, an der die gesamte Schulgemeinschaft, Bürens Bürgermeister Herr Schwuchow und auch Schulrätin Frau Schlüter teilnahmen, wurde heute Frau Lensing-Decke als neue Schulleiterin am Lindenhof begrüßt. Die Kinder aus allen Jahrgängen hatten sich eigens zum Anlass mit ihren vom Förderverein gespendeten Schulshirts herausgeputzt und jahrgangsweise eine Darbietung erbracht.
Unsere Konrektorin Frau Dierschke eröffnete die Feier mit ihrer Begrüßungsrede, in der sie Frau Lensing-Decke neben vielen Wünschen und Erwartungen aber auch die Zusammenarbeit des gesamten Teams zusagte. Denn nur "gemeinsam sind wir stark". Sie überreichte der neuen Rektorin eine noch leere Schultüte, die im Laufe der Feier mit allerlei nützlichen Dingen gefüllt werden sollte. 

Den Anfang machten dann unsere Erstklässler, die wie Frau Lensing-Decke "erst" seit knapp sieben Wochen am Lindenhof sind. In ihrem mitreißenden Lied begrüßten sie die neue Schulleiterin in den verschiedensten Landessprachen - getreu dem Motto: Wir sind bunt. Passend dazu winkten sie zum Finale des Liedes mit bunten Seidentüchern Frau Lensing-Decke zu. In der Schultüte landeten dann ein Lindenhof-T-Shirt, Organisationssticker zum Erleichtern der Arbeit und ein symbolisches Puzzlestück (+Lindenhofpuzzle), das dafür steht, dass unsere neue Schulleiterin uns wieder vollständig macht.

Auch Bürens Bürgermeister Herr Schwuchow ließ es sich nicht nehmen Frau Lensing-Decke im neuen Amt zu begrüßen. Er verglich den Amtsantritt vor allem mit dem Neustart der Erstklässler, von deren Auftritt er schwer beeindruckt war ("als seid ihr schon immer hier gewesen") und ließ unsere Schulanfänger auch gleich zu Wort kommen. Einige hatten zu Beginn "ein mulmiges Gefühl im Bauch" und waren "aufgeregt", wie es wohl in der Schule wird. Herr Schwuchow betonte, dass es Frau Lensing-Decke  als neuer Schulleiterin, dem Team des Lindenhofs oder auch ihm als Chef der Stadtverwaltung und Schulträger nicht anders gehen würde, ist sich aber sicher: "Wir bekommen das hin!"
Weiter ging es im Programm mit den Kindern aus dem zweiten Jahrgang, die das Lied "Ich schenk dir einen Regenbogen" darboten und im Anschluss Seifenblasen ("dass du auch mal vor Glück platzen kannst"), Luftballons und ein Kuchenherz in die Schultüte packten.
Die Schülersprecher begrüßten Frau Lensing-Decke im Namen aller Kinder und der Jahrgang 4 ließ es international werden: Welcome to school! So tanzten und rappten die Kids, was das Zeug hielt und überreichten im Anschluss Nervennahrung in Form von Pralinen und Weingummi, einen Geduldsfaden aber auch einen Strang, an dem alle gemeinsam ziehen können und einen Anti-Stress-Ball für schlechtere Tage. 

Frau Schlüter überreichte im Anschluss einen farbenfrohen Blumenstrauß und betonte, wie lange sie Frau Lensing-Decke nun schon aus dem Schulamt kenne. Daher fiel ihr ihr Angebot auch leicht: Sie wird Frau Lensing-Decke auf diesem neuen Weg begleiten und sie bestmöglich unterstützen.

Die Kinder aus dem Jahrgang 3 zeigten ihr musikalisches und dichterisches Talent: Sie haben eigens für die Begrüßung das Lied "Zwei kleine Wölfe" passend zum Anlass umgeschrieben und mithilfe von Boomwhackern perfekt musikalisch in Szene gesetzt. Auch die Klassen 3a, 3b und 3c füllten die Schultüte weiter: Es gab eine Bürste ("Wenn dir mal die Haare zu Berge stehen - warum auch immer"), Tee in der Sorte "Sunny Day" für viele sonnenreiche Tage und eine Stimmgabel für eine gute Stimmung am Lindenhof.

Nachdem auch die Elternvertreter einen "kleinen" großen Baum fürs neue Schulbüro überreichten, vervollständigte Frau Dierschke die Schultüte mit Streichhölzern, wenn die Tage mal zu lang werden und Kaffee inklusive Lindenhof-Teamtasse.

Bevor auch Frau Lensing-Decke selbst einige Worte an die Schulgemeinschaft und geladenen Gäste richtete, sangen alle zusammen noch das Lied "Alle Kinder haben Träume". 

Frau Lensing-Decke bedankte sich, dass so viele Gäste der Einladung gefolgt sind. So war neben dem Bürgermeister und der Schulrätin auch die ehemalige Rektorin Frau Kaup unter den Gästen, genauso wie Schulleitungen und -vertretungen von Bürener Schulen als auch  von Schulen des Gemeinsamen Lernens aus Haaren-Helmern und Salzkotten, sowie die Familie von Frau Lensing-Decke.

In ihrer Rede brachte Frau Lensing-Decke ihre Vorfreude auf die bevorstehende Arbeit zum Ausdruck und erläuterte, dass es ihr wichtig sei jedes Kind zu fördern und fordern und auch beispielsweise im Hinblick auf die Digitalisierung mit dem Umgang von (sozialen) Medien sensibel und kompetent zu machen. Sie bedankte sich bei ihrem neuen Team und "lud zum anschließenden vom Kollegium organisierten Imbiss ein". Auch für die Kinder hatte sie einen Leckerbissen parat: hausaufgabenfrei! Der Jubel war sicher über die Stadtgrenzen hinaus zu hören. 

So endete eine schöne Willkommensfeier bei bestem Wetter und stimmte schon ein wenig auf die bevorstehenden Herbstferien ein.

Weltkindertag

Am 20. September feiern wir mit vielen anderen Menschen weltweit den Weltkindertag. Ein wahrer Grund zu feiern. An diesem Tag steht ihr im Mittelpunkt. Der Tag soll daran erinnern, dass jedes Kind Rechte hat. Neben dem Recht auf Bildung und auf Freizeit gibt es viele weitere Kinderrechte, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben sind.

Unsere Feierstunde startete mit einem mitreißenden Mitmachlied, bei dem ordentlich getanzt, geklatscht und gehüpft werden durfte. Außerdem haben uns unsere Schulsozialmitarbeiterinnen Anja Schwammborn und Leah Grewe ihr neuestes Projekt vorgestellt: Ab sofort gibt es für die Kinder am Lindenhof eine Kindersprechstunde. Eure Anliegen könnt ihr in den eigens angebrachten Briefkasten am Haupteingang werfen. Frau Grewe und Frau Schwammborn empfangen euch dann mit offenem Ohr im Container hinter dem Hauptgebäude. Fußspuren auf dem Boden zeigen den Weg zum Büro, dessen Öffnungszeiten zeitnah hier bekannt gegeben werden. Egal ob Ärger Zuhause, mit Mitschülern oder Lehrern oder andere persönliche Sorgen: Hier wirst du gehört. 

Passend dazu erinnerten einige Kinder zusammen mit Frau Schwammborn noch an die Nein-Tonne: Getreu dem Motto "Gefühle zeigen macht stark". Kinder sollten Nein sagen, wenn sie ein Nein-Gefühl verspüren. 

Den passenden Spruch dazu gab es auch: "Tonne, Tonne, Deckel auf, ich hab ein Nein-Gefühl im Bauch. Das will ich nicht! Das muss nicht sein! Drum werf ich's rein mit Nein! Nein! Nein!"

Abgerundet wurde unsere heutige Feierstunde noch mit zwei gemeinsamen Liedern, die wir alle lauthals mitsangen. Schließlich haben alle Kinder Träume und wir können vieles schaffen - Hand in Hand!

Gekrönt wurde die Feier allerdings mit der besten Nachricht des Tages: KEINE HAUSAUFGABEN AM LINDENHOF. Dazu nur eine Bitte von unserer Schulleitung Frau Lensing-Decke, um die Wichtigkeit dieses Tages zu verdeutlichen: Erzählt euren Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunden  WARUM es heute keine Hausaufgaben gibt.  

TriXitt am Lindenhof

Artikel aus dem Westfälischen Volksblatt vom 18.09.2023 Artikel aus dem Westfälischen Volksblatt vom 18.09.2023

Am 6. September besuchte uns nach zwei wetterbedingt gescheiterten Anlaufen das TriXitt-Team aus Bochum. Wir Lindenhöfler staunten nichts schlecht, was das Team da so alles auf unserem Schulhof aufgebaut hatte. Sechs Module sollten uns an diesem Bewegungsvormittag bei hochsommerlichen Temperaturen auf Trapp halten. Neben dem Menschenkicker, der aufblasbaren Basketballstation, dem Speedmaster, der KÄNGU/Volltreffer und der Zwei-Felder-Ball-Station wartete als Highlight der aufblasbare Hindernisparcours auf die Erst- bis Viertklässler. Nach einem kurzen Warm-um ging es los. Die Klassen traten als Teams gemeinsam gegen sämtliche andere Schulen an, bei denen TriXitt zu Gast war. An jeder Station konnten die Kids Punkte sammeln und am Ende haben wir doch tatsächliche mehr als satte 2500 Punkte geholt und damit mehr als andere Schulen vor uns - na klar :-) !

Zu guter Letzt wurde noch der Fairnesspreis an die Klasse 2a verliehen. Aber insgesamt war es ein toller Tag mit einer tollen Schülerschaft, die sich gegenseitig unterstützt und angefeuert hat. 

Dank dem Förderverein und dem NRW-Förderpaket „Aufholen nach Corona“ war dieses Ereignis für uns überhaupt nur möglich gewesen. Die strahlenden Kinderaugen und das positive Feedback („Am besten ist jetzt jeden Tag TriXitt“) aller sind doch der schönste Ausdruck des Danks.